New York zu verschenken
[Rezension]





Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft … (Klappentext)







Autor: Anna Pfeffer
Verlag: cbj
Genre: Jugendbuch, Chat-Roman


Reihe: Einzelband


Format: Klappenbroschur
Seiten: 330
Preis: €14,99[D]
Erschienen: 28.08.2017
ISBN: 978-3-570-17397-8






Da ich die vorherigen Bücher von Anna Pfeffer schon sehr gut fand, ist auch dieses Buch gleich wieder auf meiner Wunschliste gelandet. Dementsprechende Erwartungen hatte ich auch an "New York zu verschenken".

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Sie beginnt mit dem Instagram-Aufruf für die New York-Reise und der ersten Nachricht von Liv ausgehend. Schon zu Beginn sind die Chat-Verläufe zwischen Liv und Anton sehr lustig zu lesen. Sie ärgern sich die meiste Zeit gegenseitig auf eine sehr humorvolle Art, sodass ich zwischendurch das ein oder andere Mal lachen musste. Durch den Aufbau als Chat-Roman ließ sich die Geschichte sehr flüssig lesen und entwickelte sich schnell zu einem Pageturner. Schon nach wenigen Seiten war ich gefesselt von diesem Buch und wollte nicht mehr aufhören zu lesen - Nicht aufgrund von Spannung, sondern weil es einfach Spaß gemacht hat, die Unterhaltung von den beiden zu verfolgen. Die Protagonisten waren sehr sympathisch und es war sehr interessant, nach und nach mehr über beide durch ihren Chat zu erfahren. So flogen die Seiten nur so dahin und ich hatte einige Seiten vor Ende eine Vermutung, wie die Geschichte ausgehen könnte. Diese Vermutung hat sich letztendlich zwar bestätigt, abder dennoch war ich davon sehr überrascht. Ich finde die Idee dahinter sehr schön und bin mit dem Ende trotz Vorahnung sehr zufrieden.


Wieder ein sehr schöner Roman des Autorenduos Anna Pfeffer. Für mich ist New York zu verschenken die perfekte Sommerlektüre für zwischendurch. Es ist jetzt keine besondere Geschichte für mich, aber ich hatte viel Spaß beim Lesen.



Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar!



1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Marcy,
    ich bin soeben auf Deinen Blog gestoßen. Der gefällt mir wirklich richtig gut.
    Das Buch welches Du uns vorstellst hört sich sehr gut. Ich kenne es bereits, da einige Buchblogger bereits gute Kritiken darüber verfasst haben.
    Ich habe es mir nun auf meine Wunschliste geschrieben, damit ich beim nächsten Bücherladen mal danach schauen kann.
    Gerne lasse ich Dir auch ein Abo da und würde mich freuen, wenn Du mich auch mal besuchen kommst.
    http://www.printbalance.blogspot.de

    Herzlichste Grüße
    Andrea
    Mach weiter so!

    AntwortenLöschen