Alles, was du suchst - Marie Force
[Rezension]

Verlag: Fischer
Format: Taschenbuch
Preis: € 9,99 [D]
Seiten: 512
Genre: Liebesroman
Themen: Liebe, Familie

Reihe: Lost in Love - Die Green Mountain-Serie
Band 1: Alles, was du suchst
Kurzgeschichte 1: Endlich zu dir
Band 2: Kein Tag ohne dich
Kurzgeschichte 2: Ein Picknick zu zweit
Band 3: Mein Herz gehört dir
Kurzgeschichte 3: Ein Ausflug ins Glück
Band 4: Schenk mir deine Träume
Kurzgeschichte 4: Der Takt unserer Herzen
Band 5: Sehnsucht nach dir
Kurzgeschichte 5: Ein Fest für alle

Band 6: öffne mir dein Herz (August 2017)







Eine Webseite für den Green Mountain Country Store zu gestalten, wäre die letzte Rettung für Cameron Murphys Firma in New York. Also macht sich Cameron im nagelneuen Auto auf den Weg nach Butler, einer Kleinstadt in Vermont, USA. Doch nach ihrer ersten Begegnung mit dem dorfeigenen Elch Fred ist ihr Mini ein Totalschaden, und ihre teuren Wildlederstiefel stecken im Matsch fest.
Auch ihr Retter Will Abbott verhilft Cameron nicht zu einem guten Start dort draußen im Nirgendwo, denn der ist mindestens so unfreundlich, wie er gut aussieht. Außerdem ist er der Sohn des Auftraggebers und macht ihr schnell klar, dass seine Geschwister und er die Idee eines Online-Shops alles andere als gutheißen. Denn in ihrem Geschäft, das Dreh- und Angelpunkt des Lebens in Butler ist, werden ausschließlich regionale Produkte angeboten, vom Gebäck, über Ahornsirup bis zu den Lammfell-Boots. Wofür braucht man da einen Online-Shop?
Trotzdem ist da sofort dieses Prickeln zwischen Cameron und Will. Auch die restlichen Abbotts sind warmherzige Menschen mit dem Herzen am richtigen Fleck.
Bietet sich etwa ausgerechnet hier in Butler, Vermont, die Chance für Cameron, einen Neustart zu wagen? (Klappentext)





Alles, was du suchst konnte mich schon auf den ersten Seiten von sich überzeugen. Es beginnt mit der Begegnung von Cameron mit dem Elch Fred und damit beginnt auch schon die herrlich sympathische und schöne Geschichte von Cameron und Will in einer kleinen Stadt in Vermont. Wenn ich jetzt zurück an die Geschichte denke, ist das die Szene, die mir dabei als erstes in den Kopf kommt, da sie der Beginn einer ganz tollen Geschichte ist und sich auch durch die ganze Handlung hindurch zieht. ich fand es gerade zu Anfang total cool, wie jeder der Cameron begegnet, sie zuerst auf ihre Begegnung mit dem Dorfelch anspricht. Auch sonst wurde ich beim lesen immer gut unterhalten.

Es gab immer wieder lustige aber auch traurige Momente und die Autorin hat es geschafft, mich mit nach Vermont zu  versetzen und mich dort wie die Protagonistin total wohl zu fühlen. Der Schreibstil ist wirklich sehr gut und die Seiten fliegen nur so dahin. Auch die Charaktere sind super ausgearbeitet und ich habe sie nach und nach alle (Bei einer Großfamilie mit 10 Kindern sind das schon mal ein paar) sehr liebgewonnen. Da hat es auch sehr geholfen, dass man die Geschichte nicht nur aus Camerons Sicht und zu einem großen Teil auch aus Wills Sicht liest: Zwischendurch bekommt man auch oft kleine Einblicke in das Leben anderer Familienmitglieder, was noch mehr Lust auf die weiteren Teile macht.

Die Familie Abbott habe ich auch von Anfang an liebgewonnen. Sie ist etwas ganz Besonderes und ich finde es wirklich schön über sie zu lesen. Das hat die ganze Atmosphäre in diesem Buch sehr idyllisch und gemütlich gemacht. Das Gute ist, dass man in den Folgebänden dann immer die Geschichte eines anderen Familienmitglieds lesen kann und ich freue mich schon sehr darauf dann zu lesen, wie die Geschichte von Will und Cameron (als Nebencharaktere) weitergeht und was die anderen Charaktere noch alles erleben.

Die Handlung zwischen Will und Cameron finde ich sehr schön und ich bin auch mit dem Ende sehr zufrieden. Ich bin schon richtig gespannt auf den nächsten Teil und auf die erste Kurzgeschichte.



Es handelt sich hier um einen richtigen Wohlfühlroman zum mitfiebern und die Zeit vergessen. Ich bin sehr begeistert davon und vergebe daher volle 5/5 Punkte.










Kommentare:

  1. Oh man dann muss ich mir das Buch doch auf jeden Fall mal als Hörbuch anhören. Es klingt schon genau nach dem, worüber wir uns mal unterhalten haben und was wir so erwartet haben.

    Liebe Grüße,
    Katja :)

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch hört sich wirklich schön an, vielleicht lese ich es auch mal, auch wenn es eigentlich nicht mein Genre ist :)
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen