Das ist kein Spiel
[Rezension]





Jamie ist 16 Jahre alt und ein Mathe-Genie. Verblüffend logisch und ehrlich ist sein Blick auf seine eigene Familie – und darauf, dass da etwas schief läuft. Zum Beispiel bei Summerlee, seiner rebellischen älteren Schwester. Als die an ihrem 18. Geburtstag mehrere Millionen im Lotto gewinnt, sagt sie sich endgültig von der Familie los – und provoziert eine Kettenreaktion von Unheil. Jamies kleine Schwester Phoebe wird entführt und der Kidnapper verlangt zwei Millionen. Ausschließlich mit Jamie will er darüber verhandeln. Warum? Wieso weiß der Täter so viel über Jamie? Und weshalb fühlt sich das Ganze wie ein einziges Duell an, bei dem Jamies Kombinationsgabe auf eine tödliche Probe gestellt wird?  (Verlag)




Titel: Das ist kein Spiel
Autor: Barry Jonsberg
Verlag: cbt

Reihe: Einzelband


Genre: Jugendbuch, Thriller
Format: paperback, Klappenbroschur
Preis: 14,99€ [D]
Seiten: 317
Erscheinungsdatum: 25.09.17
ISBN: 978-3-570-16454-9






Das ist kein Spiel konnte mich von Anfang an begeistern. Mit dem 16-jährigen Jamie haben wir hier einen ganz besonderen Protagonisten. Jamie beschäftigt sich viel mit Mathematik und im Besonderen mit der Spieltheorie. Er sieht die Welt mit anderen Augen und der Leser durch ihn also auch. Es war sehr interessant zu lesen, wie er die Dinge betrachtet und logisch kombiniert, welche Lottozahlen man beispielsweise nicht nehmen sollte. Die Geschichte ist in drei Teile eingeteilt. Ich fand diese Einteilung sehr gelungen. So erfährt man im ersten Teil erst einmal alles über Jamies Familie und die Hintergründe, die zur Entführung seiner Schwester geführt haben. Obwohl es also noch nicht gleich mit der Haupthandlung losgeht, fand ich den Einstieg so sehr leicht. Es hat Spaß gemacht, über diese Familie zu lesen. Besonders, weil es auch viele lustige Szenen gab, in denen ich auch mal lachen musste. Als es dann mit der Entführungsgeschichte losging, wurde sehr viel Spannung aufgebaut. ich habe selber viel mit Jamie mitgerätselt, wer wohl dahinterstecken könnte und so sind die Seiten sehr schnell geflogen. Nur mit dem Ende bin ich nicht so ganz zufrieden. Meiner Meinung nach passt die Auflösung nicht s gut in die Geschichte. Ich hatte mir eine schockierendere Auflösung erhofft, denn diese hat mich nicht so sehr überrascht.

Insgesamt ein sehr guter Jugendthriller. Für mich ist dieses Buch allein durch den Protagonisten etwas sehr besonderes und ich kann es nur jedem ans Herz legen!




Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen