Beautiful Liars
[Rezension]



Manhattan, 2118: Im Penthouse des höchsten Gebäudes der Welt feiern die Reichen und Schönen eine rauschende Party. Für fünf von ihnen wird nach dieser Nacht nichts mehr so sein wie zuvor. Die wunderschöne Avery, die intrigante Leda, die verführerische Eris, die verzweifelte Rylin, der ehrgeizige Watt - einer von ihnen wird den Abend nicht überleben. (Verlag)



Titel: Beautiful Liars - verbotene Gefühle
Autor: Katharine McGee
Verlag: Ravensburger

Reihe:
1. Beautiful Liars - verbotene Gefühle
2. Beautiful Liars - gefährliche Sehnsucht (01.07.18)

Format: Hardcover
Preis: 17,00€ [D]
ISBN: 9783473401536









Zu Beginn hatte ich noch Probleme damit, mich gut in die Geschichte hineinzufinden. Die Kapitel werden immer abwechselnd aus der Sicht eines der fünf Protagonisten erzählt. Dadurch war ich erst einmal damit beschäftigt, diese auseinanderzuhalten und mir deren ganze Lebensgechichten zu merken, die einem zu Beginn erzählt werden. Außerdem habe ich versucht, die dystopische Welt zu verstehen, in der das ganze spielt. Erst nach ca. 100 Seiten konnte ich mich auf die eigentliche Handlung konzentrieren. Sobald ich mit den ganzen Protagonisten klargekommen bin, konnte mich das Buch aber immer mehr fesseln. Spannung besteht eigentlich von Anfang an, da man schon durch den Klappentext und spätestens durch den Prolog weiß, was passieren wird. Die ganze zeit über kann man dann miträtseln, um welche Personen es sich handelt und was der Grund für das Ereignis ist. Dabei habe ich alle paar Seiten wieder meine Vermutungen über den Haufen geworfen und neue aufgestellt. Ansonsten hat mich die Handlung sehr an Gossip Girl erinnert, mit den vielen Lügen, Intrigen, Partys und den Protagonisten aus der oberen Schicht. So etwas mag ich total gerne und damit hat mir das Lesen von Beautiful Liars auch nach und nach mehr Spaß gemacht. Nur das Dystopische finde ich etwas zu schwammig in dieser Geschichte. Die Grundidee mit dem Tower in dem die Menschen leben finde ich sehr gut, allerdings hätte ich mir etwas mehr Erklärungen dazu gewünscht. So blieben mir doch viele Fragen zu dem System offen. Zu dem Ende möchte ich an dieser Stelle gar nicht viel sagen. Nur, dass ich es richtig gut gemacht finde und die Fortsetzung kaum noch abwarten kann.

Eine spannende Geschichte die ich besonders Fans von Gossip Girl empfehlen kann. Einmal reingefunden, wollte ich kaum noch aufhören zu lesen. Nur an den dystopischen Elementen kommt es öfter ins stocken.


            




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen