Soul Sister von Jennifer Benkau





Zwischen Romy und ihrer älteren Schwester Polly gab es immer eine ganz besondere Verbindung. Seit Polly tödlich verunglückt ist, hat Romy sich von der Welt zurückgezogen, nur die Verbindung zu Polly bleibt bestehen. Doch dann trifft sie auf Killian und verliebt sich Hals über Kopf. Killian ist allerdings schon neunzehn und ein aufstrebender Fußballstar. An ihr, der unscheinbaren 15-jährigen, hat er bestimmt kein Interesse. Was gäbe Romy dafür, mehr wie Polly zu sein. Doch als sie genau das versucht, steht plötzlich nicht nur Killians Liebe zu ihr, sondern auch seine Karriere auf dem Spiel.





Jennifer Benkau schreibt sehr angenehm. Die Geschichte ließ sich schnell und flüssig lesen und ich fand es sehr toll, dass sie zwischendurch oft Harry Potter und einmal auch Sebastian Fitzek erwähnt hat. An solchen Stellen schlägt mein Fangirl-Herz einfach schneller. Außerdem gab es ein paar lustige Stellen, die für ein wenig Auflockerung gesorgt haben. Dieser Schreibstil hat mir vor allem am Anfang geholfen weiterzulesen, da ich die Handlung erst nicht so toll fand. Die Liebesgeschichte an sich ist zwar sehr süß, allerdings fand ich sie anfangs zu oberflächlich und zu geschrieben, wenn ihr versteht was ich meine. Sie kam mir einfach nicht wirklich real vor und konnte mich so auch nicht mitreißen, wie ich es mir immer wünsche. Allerdings hat sich das später zum Glück gebessert. Neben Romy kamen mir die anderen Charaktere auch zu kurz und ich hätte mir an einigen Stellen gewünscht, mehr zu erfahren als nur die Randdaten. Das hat es mir erschwert, gut in die Geschichte hineinzufinden, weil ich einfach keinen Zugang zu der Protagonistin Romy und ihrer Geschichte finden konnte. Auch das Gerede vom Fußball fand ich zeitweise etwas störend, weil ich mich mit dem Thema nicht beschäftige und mich daher irgendwelche Spielabläufe einfach nicht interessiert haben. Wer sich aber für Fußball interessiert, kann sich freuen, denn das Thema wird hier oft aufgegriffen.

Ab ca. der Hälfte der Geschichte fing es dann langsam an, dass ich mehr und mehr gefesselt wurde. Die Handlung nahm endlich an Spannung und Tiefe zu und ich konnte mich auch langsam besser in Romy hineinversetzen. Ich fand es vor allem sehr gut, wie die Autorin das Thema Medien, im Besonderen das Internet, eingebaut hat. Es wird einfach gezeigt, wie sehr die meisten Menschen sich vom Internet beeinflussen lassen und alles glauben, was da verbreitet wird. Das hat dafür gesorgt, dass ich mich sehr aufgeregt habe und das Buch dann letztendlich doch nicht mehr aus der Hand nehmen wollte und wissen wollte, wie die Geschichte um Romy und Killian ausgeht.



Nach einem schwierigen Einstieg konnte mich die Geschichte dann doch ab der Hälfte fesseln, sodass sie von mir 4/5 Punkte bekommt. Es handelt sich hier um eine sehr süße Liebesgeschichte, bei der auch Fußballfans auf ihre Kosten kommen.







Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen