Paper Princess - die Versuchung
von Erin Watt





Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen … (Verlag)








Paper Princess klang für mich nach einer spannenden Liebesgeschichte und da ich im Bereich New Adult auch gerne lesen, habe ich mich schnell entschieden, es zu lesen. Die Beschreibung klingt für manche bestimmt sehr klischeehaft, aber mich stört so etwas nicht, solange es genug Spannung und Wendungen gibt und das war bei Paper Princess zum Glück auch der Fall.

Die Geschichte hatte mich schon ab der ersten Seite mitgerissen. Ella ist in meinen Augen eine sehr starke Person, die sich nicht alles gefallen lässt und für sich selber sorgen kann. Sie war mir sehr sympathisch und ich konnte ihre Handlungen auch nachvollziehen. Auch die anderen Charaktere waren alle gut durchdacht, sodass ich mich schnell ganz auf die Geschichte konzentrieren konnte, ohne mich groß damit auseinanderzusetzen, wer welcher der Brüder war. Die Handlung an sich hat mir gefallen, vor allem weil es weder zu schnell noch zu langsam voranging. Es ging schon von Anfang an damit los, dass die Royals in das Leben von Ella eintreten und trotzdem hat man nebenbei mehr über ihre Vergangenheit erzählt bekommen. Im weiteren Verlauf konnte die Handlung immer mit vielen Überraschungen aber auch Witz punkten. Mit Ella hat man zwar wieder eine sehr schlagfertige Person, aber sie übertreibt es auch nicht. Die Kombination aus der total sympathischen Person und dem spannenden Plot hat dazu geführt, dass ich das Buch ziemlich schnell nicht mehr aus der Hand legen wollte. Ich war durchgehend neugierig wie es mit Ella und den Royals weitergeht und was für Überraschungen sich womöglich noch auftun würden, dass das Buch sich für mich zu einem echten Pageturner entwickelte. Das Buch lässt sich aber auch wirklich sehr leicht lesen und ist so toll geschrieben, dass ich es für meine Verhältnisse sehr schnell durchgelesen hatte.

Das Ende hat mich dann wieder sehr überrascht und etwas entsetzt zurückgelassen (Cliffhanger!!!), sodass ich wirklich sehr dankbar bin, dass zwischen Erscheinen der einzelnen Teile jeweils nur ein Monat vergeht. Ansonsten würde ich es wahrscheinlich gar nicht mehr aushalten und sofort auf Englisch weiterlesen.


Fazit: Paper Princess konnte mich mit einer tollen Handlung und gut durchdachten Charakteren sehr von sich überzeugen! Es hat großes Suchtpotenzial und ich kann es jedem empfehlen, der mal wieder ein richtig gutes New Adult-Buch lesen will!










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen