Chosen und Schattendiebin
Kurzrezensionen

Heute gibt es hier wieder zwei kurze Rezensionen von zwei Büchern, die ich im Januar gelesen habe.
 
 

 
 
 
Julia ist die beste Diebin von Spira, denn sie hat eine besondere Gabe: Sie kann sich unsichtbar machen. Für ihren neuesten Job soll sie sich als Dienstmädchen in ein Herrenhaus einschleichen und die Bewohner ausspionieren. Schnell wird ihr klar, dass die alte Hausherrin und ihre Gäste noch dunklere Geheimnisse hüten als sie selbst. Noch ahnt Julia nicht, wie eng ihr eigenes Schicksal mit ihnen verknüpft ist ... (Klappentext)
 
 
Mit dieser Geschichte wurde ich wirklich überrascht. Normalerweise lese ich in diese Richtung Fantasy wirklich sehr wenig, weil es mich einfach immer nicht so fesseln kann. Vor allem mit dem Handlungsort habe ich dabei immer Probleme, da ich mich in diese auf alt gemachte Umgebung nicht gut hineinversetzen kann und mich dort nicht wohlfühle. Das Problem hatte ich auch bei Schattendiebin wieder. Außerdem bin ich mit der Protagonistin Julia nicht so warm geworden. Für meinen Geschmack hat man viel zu wenig von ihren Gefühlen mitbekommen, was es mir sehr schwer gemacht hat sie zu verstehen. Die Handlung an sich fand ich sehr angenehm und nachdem ich nach ein paar Seiten wirklich in das Buch hineingefunden habe, konnte es mich sogar packen. Zum Ende hin wurde es sehr spannend und hat mich neugierig auf den nächsten Teil hinterlassen.
 
Eine spannende Geschichte, die noch Platz nach oben hat. Ich hoffe, im zweiten Teil wird dieser ausgenutzt und noch m,ehr auf die Emotionen der Protagonistin eingegangen. Von mir gibt es daher eine Bewertung von 3,5/5 Punkten.
 
 
 
 
 
 
 
http://www.thienemann-esslinger.de/planet/buecher/buchdetailseite/chosen-die-bestimmte-isbn-978-3-522-50510-9/
 
 
Ein Eliteinternat für Hochbegabte – nicht gerade Emmas Traum! Doch Sensus Corvi ist kein normales Internat: Emma ist eine Emotionentaucherin und kann die Gefühle anderer Menschen spüren. Auch all ihre Mitschüler verfügen über besondere Gaben, was für Emma etwas gewöhnungsbedürftig ist. Der charismatische Aidan kann beispielsweise die Elemente beeinflussen – vor allem aber bringt er Emmas Gefühlswelt ziemlich durcheinander ... Als plötzlich Jared, ein ehemaliger Schüler, bei Emma auftaucht und sie in das düstere Geheimnis einweiht, das hinter den Mauren des Internats lauert, gerät Emma zwischen die Fronten und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Eine Rebellion bricht los, die mehr ist als ein erbitterter Kampf. Und für Emma geht es dabei nicht nur um die große Liebe, sondern um Leben und Tod
 
Chosen konnte mich echt positiv überraschen. Ich wollte es unbedingt lesen, da es in einem Internat spielt und ich solche Geschichten ja liebe. Anfänglich hatte ich noch bedenken was diese Sache mit Emmas Gabe anbelangt, aber die Autorin hat hier wirklich etwas Tolles geschaffen. Nach ein paar Seiten war ich direkt von der Handlung gefesselt und wollte dieses Buch nicht mehr aus der Hand nehmen. Mich haben nur Anfangs die Stellen etwas gestört, an denen man etwas über Emmas Mutter erfährt, da ich davon etwas verwirrt war und erst nichts damit anfangen konnte. Aber nach ein paar Seiten wurden auch diese Einschübe interessanter.  Mit der Protagonistin bin ich sofort warm geworden. Emma ist einfach ein sehr starker und cleverer Charakter und sie hinterfragt die Dinge und nimmt sie nicht einfach so hin. Die anderen Charaktere und die Handlung boten immer eine neue Überraschung. Dadurch, dass Emma zwischen zwei Fronten steht und immer neues erfährt, weiß man selber irgendwann nicht mehr, was eigentlich los ist und wie das ganze ausgehen wird. Mich hat auch sehr gefreut, dass das Ende so unvorhersehbar war. Ich kann gar nicht mehr warten zu erfahren, wie es mit Emma und den anderen weiter geht.
Ein super spannendes und actionreiches Buch, das mich in seinen Bann gezogen hat und sprachlos hinterlassen hat - ich will jetzt bitte sofort den zweiten Teil lesen! 4,5/5 Punkten von mir für diese Leistung!
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen