Cornwall College: Was verbirgt Cara Winter?

Das Nobelinternat "Cornwall College" in England.
Hier sind sie alle, die Kinder der Reichen und Schönen: protzige Prinzen und Glitzergirls, echte Stars und Dramaqueens.
Und Cara Winter. Gerade erst ist sie aus Deutschland gekommen. Fast könnte man das unauffällige Mädchen übersehen. Aber Cara hat ein Geheimnis ...
 
 

 
 
 
An Cornwall College bin ich in der Erwartung an eine süße Geschichte für zwischendurch herangegangen, da es für Jüngere gedacht ist (Leseempfehlung ist 10-14 Jahre). Wie zu erwarten war der Schreibstil an das Alter angepasst, also etwas leichter/einfacher.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Cara Winter beschrieben, die teilweise sympathisch, teilweise aber auch etwas nervig war. Sie hatte vor dem Cornwall College nur Privatunterricht und ist so isoliert aufgewachsen, dass sie sehr wenig Alltagswissen hat. So wusste sie z.B. nicht, dass man eine Brezel nicht einfach mit einer Kreditkarte bezahlt. Es war allerdings interessant und humorvoll zu verfolgen, wie sich so langsam in der "echten" Welt einlebt. Im Laufe der Geschichte passieren einige seltsame Dinge, die einen immer wieder fragen lassen, wer denn Cara Winter nun eigentlich ist. Wenn man ein bisschen aufpasst, kann man es erahnen, aber trotzdem hat es Spannung erzeugt.
 
Eine kurze, humorvolle Geschichte für zwischendurch.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen