[Rezension] ♥ Die Reihe um Will &Layken - endlich habe ich sie auch gelesen! ♥

Hey ihr Buchverrückten!
 
Heute stelle ich euch eine sehr schöne Reihe vor.. Vielleicht gibt es ja noch den Einen oder Anderen unter euch, der diese Bücher noch nicht gelesen hat :D
 
Eine Montagseule wird es heute übrigens nicht geben, da ich nicht zuhause bin ;)
 
 
 

 
__________________________________________________________
 
 
 
__________________________________________________________
 
 
 
 __________________________________________________________
Stell dir vor, du triffst die große Liebe - und dann kommt das Leben dazwischen...
 
Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht. dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und, dass diese Liebe mit der  selben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg... (Klappentext Band 1)
 
 
Den Schreibstil fand ich wirklich sehr gut und habe nichts daran zu bemängeln. Die Bücher ließen sich sehr flüssig und schnell durchlesen und die Seiten sind nur so dahingeflogen.
 
Ich mochte Layken von Anfang an sehr gerne. Sie war mir sehr sympathisch. Allerdings ging sie mir im zweiten Band zeitweise etwas auf die Nerven, weil ich das Gefühl hatte, dass durch ihr Handeln die Geschichte an einer Stelle nicht wirklich vorangekommen ist.
 
Will mochte ich auch von Anfang an. Ich fand vor allem sein Hobby sehr cool und seine Art hat mir sehr gefallen. Im zweiten Band wurde er mir dann nochmal ein Stück sympathischer, als die Geschichte aus seiner Sicht erzählt wurde.
 
Die Grundidee ist am Anfang wirklich nichts neues mehr.. (Ich werde sie hier jetzt mal nicht nennen, für diejenigen, die das erste Buch noch nicht gelesen haben) Allerdings hat es die Autorin geschafft in den drei Bänden einiges daraus zu machen. Es kamen immer mehr Themen dazu und es hat sich im Laufe der Trilogie einiges aus der Grundidee entwickelt.
 
 
 
Am Anfang war es für mich einfach nur eine süße Liebesgeschichte. Allerdings wollte ich trotzdem immer wissen, wie es weitergeht und wie alles endet.. (Ihr kennt das ja bestimmt) Aber das erste Buch wurde dann auch ganz schnell durch neue Ereignisse und Wendungen immer spannender und ich konnte es kaum noch aus der Hand legen.
 
Im zweiten Band wurde diese Spannung nach ein paar Seiten wieder aufgenommen und etwa in der Mitte des Buchs gab es eine große Wendung, wonach die Spannung nicht mehr zu toppen war. Ich musste es genau wie den ersten Band in einem Rutsch durchlesen.
 
Der dritte Band hat mich im Punkt Spannung allerdings enttäuscht. Durch die vielen Rückblenden erfährt man fast nichts Neues und auch zwischendurch passiert nicht wirklich viel. Deswegen habe ich für dieses Buch auch länger gebraucht und es nicht wie die vorherigen Bände in einem Rutsch durchgelesen. Ich fand es erst einmal einfach nur langweilig. Nur am Ende (ca. die letzten 20 Seiten) ist dann wider wirklich etwas Neues passiert, was aber auch nicht so spannend war.
 
 
 
Der erste Band wird aus Laykens Sicht erzählt. Die Handlung ist sehr typisch, ändert sich zwischendurch nach ein paar Wendungen aber immer wieder. Die Handlung wurde dabei von Zitaten von Laykens Lieblingsband an den Kapitelenden unterstützt, denn die Zitate waren wirklich immer sehr passend zur Handlung ausgewählt.
 
Der zweite Band wird aus Wills Sicht erzählt. Das finde ich sehr gut, denn dadurch lernt man Will auch noch einmal ganz anders kennen und es bringt etwas Abwechslung in die Reihe. Passend dazu beginnen die Kapitel oft mit Tagebucheinträgen oder Poetry Slam -Texten.
 
Auch der dritte Band wird noch aus Wills Sicht erzählt.  Hier spielt die Handlung nur sehr wenig in de Gegenwart. Nach ein paar Zeilen erzählt Will immer Ereignisse aus dem ersten Band nochmal aus seiner Sicht. Leider erfährt man dabei kaum Neues, denn das kennt man alles schon aus Laykens Sicht und trotzdem werden kaum neue Informationen eingebaut.
 
Die Autorin hat es geschafft, in diesen drei Bänden eine Menge Themen unterzubringen - Familie und Freundschaft, Glück und Pech, Liebe, Schule, Trauer, Tod, Poetry Slam, usw... Dadurch wurde es in den ersten beiden Bänden kaum langweilig (im dritten Band hat es sich ja hauptsächlich nur wiederholt). Besonders gut hat mir von diesen Themen der Poetry Slam gefallen. So etwas habe ich in anderen Büchern bis jetzt noch nicht gesehen und dadurch wurde die Geschichte abwechslungsreicher und unterhaltsamer. Die Texte waren vor allem auch immer sehr schön.
Durch die vielen Themen kam es auch bei mir immer zu Stimmungsschwankungen - ich habe mitgefiebert, mitgehofft, mitgeweint und mitgelacht - ich wurde von der Geschichte richtig in den Bann gezogen.
 
 
Die Enden der ersten beiden Bücher fand ich  sehr gut. Sie waren so aufgebaut, dass immer noch Fragen blieben und man sofort das nächste Buch lesen wollte. Das Finale fand ich sehr rührend und ich fand es sehr schön, dass als allerletztes noch einmal ein Slam-Text stand. Ich bin mit dem Ende sehr zufrieden und freue mich darüber, wie am Ende alles ausgegangen ist.
 
Den ersten Band fand ich zwar schon sehr gut, aber der Folgeband konnte das noch einmal toppen. Allerdings war ich vom zweiten Band sehr enttäuscht, da er mehr oder weniger nur eine Wiederholung war. Deswegen bewerte ich die Reihe insgesamt mit 4/5 Sternen oder Herzen oder was-weiß-ich. :D ♥♥♥♥
 
 
Die ersten beiden Bände sind wirklich sehr schön und ich hatte beim Lesen immer sehr viel Spaß. Auch wenn der dritte Band für mich eher ein Flop war, würde ich die Reihe dennoch auf jeden Fall weiterempfehlen. Sie ist definitiv lesenswert!
 
 
 
 
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen