[Rezension] We were liars

 
Autor: E. Lockhart
Sprache: Englisch
Einzelband
Verlag: Hot Key Books
Genre: Young adult
Seiten: 225
Preis Taschenbuch: 10,49€
Preis gebundene Ausgabe: 17,68€
Preis Kindle Edition: 3,99€
ISBN: 9781471403989
 
 
 
Inhalt
 
A beautiful and distinguished family.
A private island.
A brilliant, damaged girl; a passionate,
political boy.
A group of four friends—the Liars—whose friendship turns destructive.
A revolution. An accident. A secret.
Lies upon lies.
True love.
The truth.
 
"Here is the truth about the Beautiful Sinclair Family.
 
We are liars
We are beautiful and privileged
We are cracked and broken
A tale of love and romance
A tale of tragedy
 
Which are lies?
Which is the truth?
 
(Ja, der Klappentet verrät so gut wie nichts von dem Buch. Und das ist auch gut so!)
 
 
eigene Meinung
 
Ich finde die Covergestaltung von we were liars sehr schön und passend zur Geschichte, da es sehr sommerlich ist und das Buch in verschiedenen Sommerferien spielt. Das Cover und der Klappentext haben mich sehr neugierig auf das Buch gemacht und ich wollte es unbedingt lesen. Allerdings war für mich der Einstieg in die Geschichte nicht so leicht, da ich die vielen verschiedenen Orte und Charaktere, die für die Geschichte auch alle sehr wichtig sind, immer wieder verwechselt habe. Eine Karte der Insel (auf der sich die ganze Geschichte abspielt) und ein Stammbaum am Anfang des Buchs haben hier aber sehr geholfen.
 
"Welcome to the beautiful sinclair Family.
No one is a criminal.
No one is an addict.
No one is a failure."
 
In die Protagonistin konnte ich mich von Anfang an gut hineinversetzen, andererseits haben mich andere Charaktere in diesem Buch oft sehr aufgeregt. Nachdem ich das Buch beendet hatte konnte ich allerdings auch verstehen, warum diese anderen Charaktere im ganzen Buch so komisch gehandelt haben.
 
"we live, at least in the summertime, on a private Island off the coast of Massachusetts.
Perhaps that is all you need to know."
 
Am Anfang ist nicht sehr viel passiert und für meinen Geschmack hat sich der Anfang viel zu lange hingezogen bis etwa in der Mitte des Buchs endlich etwas Spannung aufgebaut wurde. Zum Ende hin wurde das Buch dann aber noch richtig spannend, was den langen Anfang dann wieder ausgeglichen hat. Am Ende ging die Geschichte plötzlich ganz schnell weiter und hat ein sehr überraschendes Ende geboten, mit dem bei diesem Buch wohl kaum einer rechnet. Ich bin mir auch noch nicht wirklich sicher, ob ich das Ende jetzt mag oder nicht.. Einerseits ja, weil es so überraschend und genial ist. Andererseits nein (wenn ich euch jetzt den Grund nennen würde, würde ich nur spoilern ;) ).
 
"I used to be blonde, but now my hair is black.
I used to be strong, but now I am weak.
I used to be pretty, but now I look sick."
 
Den Schreibstil des Buches finde ich für ein Jugendbuch angemessen "leicht". Es gab zwar oft Stellen, an denen ich erst einmal ein paar Wörter nachschlagen musste um den Zusammenhang zu verstehen, aber ansonsten war das Englisch für mich gut zu lesen und zu verstehen.
 
 
Fazit
 
We were liars ist eine sehr rührende und wirklich schöne Geschichte mit einem Ende das zum Nachdenken anregt. Am Ende will man das Buch nochmal von vorne lesen und herausfinden, warum man nicht mitbekommen hat was wirklich passiert ist.
Lest dieses Buch und löst das Rätsel von Cadence selber.. ♥
 
 
Bewertung
 
♥♥♥♥½

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen